Samstag, 27. August 2016

Buchrezension - Charlotte Link "Im Tal des Fuchses"





Inhalt

Was, wenn dein Entführer spurlos verschwindet und niemand weiß, wo du bist? Ein sonniger Augusttag, ein einsam gelegener Parkplatz zwischen Wiesen und Feldern. Vanessa Willard wartet auf ihren Mann, der noch eine Runde mit dem Hund dreht. In Gedanken versunken, bemerkt sie nicht das Auto, das sich nähert. Als sie ein unheimliches Gefühl beschleicht, ist es schon zu spät: Ein Fremder taucht auf, überwältigt, betäubt und verschleppt sie. In eine Kiste gesperrt, wird sie in einer Höhle versteckt, ausgestattet mit Wasser und Nahrung für eine Woche. Doch noch ehe der Täter seine Lösegeldforderung an ihren Mann stellen kann, wird er wegen eines anderen Deliktes verhaftet. Und überlässt Vanessa ihrem Schicksal … 



Meine Meinung

Der Spannungsroman „Tal des Fuches“ war mein erstes Buch, welches ich von der Autorin Charlotte Link gelesen habe. Mich hat die Geschichte und der Schreibstil von Charlotte Link sofort überzeugt. Es gelingt ihr durch das Schreiben der Geschichte aus verschiedenen immer wieder wechselnde Perspektiven, solche Spannung aufzubauen, dass man einfach weiterlesen muss. Jedesmal wenn man kurz davor ist, womöglich etwas sehr wichtiges von einer Person zu erfahren, wechselt die Perspektive, sodass man es kaum abwarten kann, wieder aus dieser Perspektive zu lesen um zu erfahren, was diese Person weiß/denkt.
Zunächst scheint die Entführung von Vanessa Willard im Vordergrund des Romans zu stehen, jedoch entpuppt sich ziemlich schnell beim Lesen des Spannungsromans, dass es um Weitem mehr geht als „nur“ die Entführung von Vanessa Willard. Vielmehr geht es in dem Buch um Ryan, der mit der Zeit immer mehr die Opferrolle einnimmt, wobei die Geschichte der entführten Vanessa Willard zwar immer gegenwärtig ist, aber trotzdem irgendwie etwas in den Hintergrund rückt. Ebenfalls interessant finde ich, die sich im Laufe der Geschichte entwickelnde Annäherung zwischen Matthew und Jenna. Ich war total fasziniert davon, wie es Charlotte Link einerseits gelingt die Charaktere so zu beschreiben, dass man wirklich mitfühlen kann und sich in die Situationen der einzelnen Charaktere hineinversetzen kann und dadurch meint genau zu wissen, wie bestimmte Charaktere „ticken“ aber andererseits dann mit einer total unvorsehbaren Wendung (welche vorallem durch einen komplett falsch eingeschätzten Charakter entsteht) gegen Ende der Geschichte überrascht.


Ich finde der Spannungsroman „Tal des Fuches“ von Charlotte Link ist von der ersten Seite an sehr spannend und fesselnd. Hat man dieses Buch erst einmal angefangen zu lesen, so kann man es kaum mehr beiseite legen. Meiner Meinung nach ein wirklich gelungener Spannungsroman von Charlotte Link und absolut lesenswert.





Über konstruktive Kritik (egal ob positiv oder negativ) würde ich mich freuen :D Lasst mir auf jeden Fall eure Bloglinks da, dann schaue ich gerne bei euch vorbei ♥

Kommentare:

  1. Das klingt so spannend und ich mag den Schreibstil. Es ist notiert, werde es mir mal zulegen. Irgendwie sagt mir auch der Name der Autorin etwas. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ein absoluter Charlotte Link Fan. Habe fast alle ihre Bücher gelesen und im Tal des Fuchses fand ich auch total spannend :)
    Liebe Grüße,
    Miri von Mary Reckless

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, da muss ich mal in der Buchhandlung danach schauen :D

    Liebste Grüße (:

    AntwortenLöschen

Willkommen auf meinem Blog. Hier findest du vor allem Beiträge über Beauty und Kosmetik, aber auch Filmnews, Buchrezensionen und Rezepte. Anregungen und Kritik gern auch an: russianshalava@live.de
Über konstruktive Kritik (egal ob positiv oder negativ) würde ich mich freuen :D
Lasst mir auf jeden Fall eure Bloglinks da, dann schaue ich gerne bei euch vorbei ♥